Frühes Lesen in der Logopädie – ein Interview mit Logopädin Paula Günzel

Hallo Paula! Bei TherAkademie bietest du eine Fortbildung zum Frühen Lesen als Therapiemethode in der Logopädie an. Was unterscheidet das Frühe Lesen von dem Lesen, das in der Schule gelehrt wird?

Beim Frühen Lesen steht nicht das ‘Lesenlernen im Vordergrund', wie wir es aus der Schule kennen. Die Methode zielt darauf ab, Kindern über das Lesen zum Sprechen zu führen und hat daher den Spracherwerb sowie die Sprachförderung als Hauptziel. Beim Frühen Lesen wird die sogenannte ‘Ganzwort-Methode’ angewendet. Bei dieser wird, anders als beim Lesen in der Schule, das Wort als ganze Einheit abgespeichert. Es geht hierbei also nicht um das Lesen lernen per se, sondern um die Förderung der expressiven und rezeptiven Sprache sowie der Kommunikationsfähigkeiten. 


Wobei kann das Frühe Lesen als  sprachtherapeutische Methode helfen?

Das frühe Lesen kann zur Sprachförderung angewendet werden. Besonders häufig findet es seinen Einsatz in der Sprachtherapie von Kindern mit Down-Syndrom oder im Autismus-Spektrum. Diesen Kindern fällt es häufig schwer, die Wörter und Laute auditiv zu diskriminieren, abzuspeichern oder zu verarbeiten, weshalb wir uns die oftmals besonders gut ausgeprägten visuellen Stärken der Kinder zum Vorteil machen. So werden die Wörter, Laute oder grammatikalische Strukturen über das Schriftbild erschlossen und können daher besser gespeichert, unterschieden oder verstanden werden. Allgemein kann sich das Frühe Lesen positiv auf die Bereiche Wortschatz-Lexikon, Phonologie-Phonetik, Sprachverständnis und Lese-Sinnverständnis sowie Syntax-Morphologie auswirken. 


Du hast einen Wunsch frei, was sich in der Logopädie ändern soll. Was wäre das?

Mein Wunsch wäre ein wissenschaftlich fundiertes bzw. evidenzbasiertes Arbeiten. Ich habe das Gefühl, dass wir im deutschsprachigen Bereich immer etwas brauchen, bis wir Konzepte und neueste Forschungsergebnisse, welche in anderen Ländern wie z.B. USA oder Australien bereits seit Jahren erfolgreich angewendet werden, adaptieren und uns somit in unsere Effektivität und Effizient selbst etwas einbremsen.


Vielen Dank für das Interview, liebe Paula!


Paula Günzel ist leidenschaftliche Logopädin mit Spezialisierung in den Bereichen Autismus-Spektrum-Störungen und selektiver Mutismus. Mit ihrem Unternehmen LogotASStisch teilt sie ihr Fachwissen mit Fachpersonal und Angehörigen. Ihre nächste Fortbildung bei TherAkademie findest du hier.

Zurück zum Blog